42 | Weihnachten ist, was du draus machst

Weihnachten macht Stress, wenn die Erwartungen allgemein zu hoch sind. Viele wünschen sich Friede, Freude und Harmonie im Familienkreis. Doch die Realität sieht oft anders aus. Und dann sind da die Geschenke und der Baum, die besorgt werden müssen, die Essensvorbereitungen und die Einkäufe dazu. Das macht Druck.

Die große Frage ist: Was machen entspannte Menschen zu Weihnachten anders? Und wo liegt der größte Stress zur Weihnachtszeit, und was machen diejenigen anders, die gelassen durch die Feiertage kommen? Und was kannst du von ihnen lernen?

Alles eine Frage der Einstellung – Oder?

Achtsamkeitsübungen können Entspannung in die Weihnachtszeit bringen. Die Fähigkeit, kleine Momente zu genießen wie das Anzünden einer Kerze, die Vorfreude vor dem Öffnen des Adventskalenders oder ruhige Zeit mit der Familie – all das trägt zu mehr Gelassenheit und mehr Glück bei.

Fokussiere dich auf das wirklich zählt

Was ist dir wirklich wichtig für die Weihnachtsfeiertage? Ist es das Zusammensein mit der Familie? Sind es die Geschenke? Ist es das Essen? Was ist dir wirklich wichtig? Weil – Wenn du das für dich weißt, kannst du dich immer wieder darauf fokussieren. Und es wird dir leichter fallen, die Dinge so zu akzeptieren, die vielleicht nicht so sind, wie du es dir gerade wünschst. Wir 2 wissen: Du kannst Stress dadurch verstärken, dass du sehr hohe und auch unrealistische Erwartungen hast.

Also - es geht an diesem Tag nicht darum, dass ALLES PERFEKT ist, sondern um … – ja um was? Was ist es bei dir? Denk mal drüber nach

Und da du Weihnachten wahrscheinlich nicht alleine feiern wirst, ist es genauso wichtig zu fragen: was ist dir als Paar oder Familie wichtig? Legt fest: Das ist uns wirklich wichtig, alles andere lassen wir sein. Kekse selber backen? Adventskarten schreiben? Ein großes Essen organisieren? Nicht alles ist gleich wichtig.

Gerade wir Frauen – wer kennt`s? –  sind Meister darin, alles perfekt haben zu wollen und dabei die vermeintlichen Wünsche der anderen zu erraten. Aber ist es wirklich wichtig, dass an Heilig Abend, dass Wohnzimmer perfekt aufgeräumt ist? Was meinen die anderen in der Familie? Tausch dich mal aus. Wie stellt ihr es euch als Familie vor? Wer feiert noch mit? Besprich diese Frage mit allen Beteiligten. Mach zum Thema, worum es an diesem Abend geht.

Warum? Weil unerfüllte Erwartungen, die vorher NICHT ausgesprochen wurden, häufig Grund für Stress und Streitigkeiten sind. Und dem kannst du schon Tage davor gut begegnen, in dem du die Erwartungen zuvor auf den Tisch packst. Sie zum Thema machst.

Wir wissen, gerade über die Weihnachtsfeiertage gibt es viel mehr Konflikte als im Rest des Jahres. Man verbringt häufig auf engem Raum viel Zeit miteinander. Oft mit Personen, die du sonst nicht so häufig siehst. Und auch wenn ich ein großer Befürworter von „Ansprechen von Konflikten“ und Konfliktlösungen bin – das muss nicht jetzt über Weihnachten sein. Lass über die Feiertage mal den Konflikt Konflikt sein.

Warum es an Weihnachten zu Krach und Stress kommt?

Der Grund ist ganz oft der Gruppenzwang. Die Verabredungen in der Familie werden lange praktiziert. Es besteht die Übereinkunft, dass die Gruppe von Konsens geprägt sein muss und Konflikte hier nichts zu suchen haben. Dieses Bild von der – vermeintlichen – Harmonie wird ja auch in vielen Filmen und in der Werbung transportiert. Und das, klar nimmt Einfluss auf unseren Erwartungshorizont, und dem will man nacheifern. Und das bedeutet: ja – Weihnachtszeit ist auch Konfliktzeit.

Überleg mal; Worum es dir geht? Ne gute Zeit? Oder Recht haben.

Sprich – Hast du eine Herausforderungen mit einem Familienmitglied, das du über die Feiertage sehen wirst? Dann mach dir vorab ein paar Gedanken: Was kannst du für dich tun, damit es für euch beide angenehme Stunden werden? Wie kannst du einen Schritt auf den anderen zugehen? Was braucht es hier? Was brauchst du?

Was kannst du für dich über die Feiertage tun? Achte gut auf Dich, während der Feiertage. Gerade, wenn du viel mit der Familie zusammen bist. Wo holst du dir deine Energie? Was entspannt dich? Brauchst du zwischendurch Ruhephasen?  Nimm sie dir. Wie erkennst du, wie hoch dein Energielevel ist & was kannst du zum Auftanken tun? Plane hier mal ganz bewusst Zeiten für dich bzw. deine Energiebringer ein. Und nein, DAS ist nicht egoistisch, wenn du dich mal für eine Stunde zurückziehst, weil du eine Pause brauchst. Sondern sinnvoll. Weil: nur wenn es dir gut geht, kannst du auch gut für andere da sein.

Von Herzen schöne Weihnachten,

Mach dir Freude,

Catrin

Vorheriger Beitrag
41 | Machs dir selbst, sonst machts dir keiner
Nächster Beitrag
43 | Das Ende der Ausreden
Catrin Kreyss Coach

Ich bin Catrin, Mindset Expertin und Online Unternehmerin. Ich glaube an die Kraft von mentaler Stärke, Mindset und Erfolg. Warum? Weil zufriedene Frauen starke Frauen sind. Und weil unsere heutige Zeit starke Frauen braucht. 

GIB DEINEN SKILLS EIN UPDATE

Button Gespräch anfragen

FÜR DICH

PODCAST

Podcast Vorschau
Logo Podcsat Apple
Spotify Podcast

SIND WIR FREUNDE?

Insta Catrin Kreyss
Catrin Kreyss Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Gib deinen Skils ein UpDate

Du fragst dich, wie es sein kann, dass du keine Zeit hast oder deine Finanzen nicht im Verhältnis zu deiner investierten Zeit stehen. Du willst auf deinem Niveau spielen, wo du spielen könntest und deine innere Freiheit und Selbstbestimmung ausleben?